Grundlagen des Glaubens

Grundlagen des Glaubens

1. Die Bibel – wir glauben, dass die Bibel und nur die Bibel wirklich das Wort Gottes ist.

(2. Timotheus 3:16; 2. Petrus 1: 20-21).

2. Dreifaltigkeit – die Trinitätslehre: der Vater, der Sohn (Jesus) und der Heilige Geist.

(Genesis 1:26; Johannes. Matthäus 28:19; 3: 16-17).

3. Jesus Christus – wir glauben, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist. Auf Erden war er gleichzeitig wie ein wahrer Gott und eine echte Person. Er war der einzige Mann, der ohne Sünde lebte.

(Johannesevangelium 1: 1; 1:14; 20:28 und 1 Brief an Timotheus 3:16).
4. Geburt einer Jungfrau – Jungfrau Maria (empfangen) Jesus Christus von Gott durch den Heiligen Geist. Sein Name ist der Sohn Gottes, weil er vom göttlichen Heiligen Geist empfangen wurde

(Evangelium. Matthäus 1:18; 1:20; Evangelium. Lukas 1:35.)

5. Abneigung gegen die Sünde und der Wunsch aller gegen den Namen Jesu Christi, Vergebung von Sünden anzunehmen.

(Apostelgeschichte 2:38; 3:19).
6. Die Heiligung ist der Prozess der vollkommenen Hingabe an Gott, damit wir wie Christus aussehen

(1. Brief Thess. 4: 3; 5:23).

7. Erlösung – Wir werden durch Gnade durch den Glauben an Jesus Christus und seinen Tod, sein Begräbnis und seine Auferstehung gerettet. Das Heil ist ein Geschenk Gottes und nicht nach unseren guten Taten oder menschlichen Verdiensten.

(Thessalonicher 2: 8-9; Galater 2:16; Titus 3: 5).
8. Das Blut Christi – das Blut, das Jesus Christus am Kreuz von Golgatha vergossen hat, wäscht uns von allen Sünden. Jesus nahm alle Sünden der Welt.

(1. Brief von Johannes 1: 7; Offenbarung 1: 5; 5: 9).

9. Christus ist in allen Gläubigen. Ein Christ ist eine Person, die den Herrn Jesus Christus bittet, hereinzukommen und in ihm zu leben. Der Christ setzt seine Hoffnungen auf das, was Christus für ihn getan hat, der gestorben ist, begraben wurde und von den Toten auferstanden ist.

(Johannes 14:17; 14:23; 1:12; 15: 4).

10. Auferstehung – Wir glauben, dass Jesus Christus drei Tage nach seinem Tod am Kreuz von den Toten auferstanden ist. Der Tag wird kommen, an dem auch alle Gläubigen an Christus auferstehen werden, um ihren Lohn zu erhalten – das ewige Leben im Himmel mit Gott.

(Hebr. Lukas 24:36; 24:39; Letztes Thessalon 3:21; 1. Letztes Korinther 15:42; 15:44).

11. Er ist nicht für alle Gläubigen ein Ort des ewigen Lebens.

(2. Korinther 5: 1; 1. Petrus 1: 4).
12. Ad-Sünder nach ihrem irdischen Leben werden von Gott gerichtet und in die Hölle geschickt.

(Hebräer 9:27; Hebr. Matt. 25:41).

13. Taufe mit Wasser – Das Wort Gottes sagt, dass diejenigen, die an den Herrn Jesus Christus glauben, im Namen Jesu Christi mit Wasser getauft werden sollten.

(Hebr. Matthäus 28:19; Hebr. Johannes 1:26; Apostelgeschichte 2:38).

14. Das Abendmahlssakrament – eine besondere Zeit der Erinnerung in der Gegenwart Gottes, eine Prise Brot und ein Schluck Wein symbolisieren den Leib und das Blut Jesu Christi.

(1. Korinther 11: 23-25; Hebr. Markus 14: 22-25).

15. Zweites Kommen – Jesus Christus wird ein zweites Mal auf die Erde kommen, um sein Reich aufzubauen. Sein Kommen wird für alle sichtbar sein. Der Tag und die Uhrzeit, an denen dies erreicht wird, sind in der Schrift nicht offen.

(Offenbarung 1: 7; Apostelgeschichte 1: 9-11).
16. Die Kranken heilen – im Leben Jesu Christi und in seinem Dienst heilten die Kranken. Jesus befahl seinen Jüngern, dasselbe zu tun. Dieses Zeichen (Zeichen) begleitet die Gläubigen.

(Hebr. Matthäus 8: 16-17; Apostelgeschichte 8: 6-7; Hebr. Markus 16: 17-18).

17. Die Taufe des Heiligen Geistes und die Gaben, in anderen Sprachen zu sprechen. Am Pfingsttag gegeben, war es ein Versprechen des Vaters, das nach der Auferstehung Jesu Christi erfüllt wurde, um die Kirche bei der Verkündigung des Evangeliums in der ganzen Welt zu stärken. Ziel ist es, die Gläubigen zu stärken, ihre Gebete zu bekräftigen und ein Zeichen für Ungläubige zu sein.

(Apostelgeschichte 2:17; 2: 38-39; Hebr. Markus 16:17).